fbpx

Blog

Nachrichten vorstellungsgespräch

Fragen, die Sie stellen müssen, bevor Sie digital werden – Teil 1

Fragen, die Sie stellen müssen, bevor Sie digital werden – Teil 1

Die sich ändernde O&P-Industrie von heute: Ein Überlebensleitfaden – Teil 1: Übergang zum Digitalen

Die O&P-Fertigung ändert sich. Praktiker und Unternehmer haben gleichermaßen Bedenken hinsichtlich der Einführung digitaler Technologien und wie sie sich auf ihre Rollen und Geschäftsergebnisse auswirken könnte.

Lernen Sie direkt von einem Profi wie Ihnen, der die Verschiebung in dieser dreiteiligen Serie gemacht hat. Nigel Freeman, CPO und Director bei Momentum Health Technologies, gibt Einblicke in Fragen, die Sie stellen müssen, bevor Sie digital werden.

In diesem ersten Segment beantwortet Nigel Fragen, die Ihnen helfen, den Prozess vom Umstieg auf Digital vom und Guss zu verstehen.

 

1. Wie lange dauert es, bis ich mit CAD in der Produktion geübt bin?

Wenn Sie sich zunächst auf ein einzelnes Gerät konzentrieren, wäre ich sehr überrascht, wenn es länger als drei Monate dauern würde, um vergleichbare Ergebnisse zu erzielen, und 3-6 Monate, um ein Witz dabei zu sein. Für uns haben wir mit allem angefangen, von AFO über TT bis HIN zu KAFOs bis hin zu FOs, und es hat etwa 4 Monate gedauert, bis wir mindestens so effizient waren wie mit. Wenn ich von vorne anfangen könnte, würde ich ein oder zwei Geräte auswählen, um mit anderen zu beginnen und zu anderen zu erweitern, nachdem ich mich mit den ersten Formen vertraut gemacht habe. Es ist auch nützlich, mit den ersten paar zu beginnen, die sowohl digitale als auch traditionelle Methoden verwenden, um ein Verständnis dafür zu erlangen, wie die Formen und Modifikationen verglichen werden.

 

2. Kann ich die gleichen Ergebnisse erhalten, die über Schaumstoff hergestellt werden wie über?

Ja, und es sollte besser sein. Ursprünglich hatten wir Angst, dass unsere Passform nicht die gleiche sein würde, wenn wir nicht unsere Hände auf dem Gipsmodell hätten. Wir fanden es nützlich, einen Prozess zu haben, der es uns ermöglichte, jede Änderung zu verfolgen und zu überprüfen und zu definieren, warum eine Änderung funktionierte oder nicht. Das hätten wir mit nicht machen können. Letztendlich sind die Passform und Funktion unserer Geräte jetzt viel besser, was sich durch glücklichere Kunden, weniger Renditen und weniger Anpassungensanfragen zeigt. Das Herstellungsmaterial über Schaumstoff erfordert eine kleine Veränderung im Prozess, an den wir sich gewöhnen mussten, während des Prozesses, um dies zu lernen, fanden wir es nützlich, mit anderen Diensten zu sprechen, und dies ist etwas, das Momentum Health Technologies gerne unterstützt.

 

3. Was ist der wichtigste Faktor, den ich für einen erfolgreichen digitalen Übergang in Betracht ziehen muss?

Training: Es gibt eine Lernkurve. Darüber hinaus ist die Suche nach Unterstützung genauso wichtig wie die Erstausbildung, um die Tools zu erlernen. Ich hätte eine viel größere Wahrscheinlichkeit gesehen, dass wir scheitern würden, wenn wir diese kontinuierliche Unterstützung für unsere Klinik nicht gehabt hätten. Die Fähigkeit, zu den Personen zurückzukehren, die eine Ausbildung angeboten haben, als wir in Schwierigkeiten gerieten, hat einen wesentlichen Unterschied bei der Beschleunigung des Lernprozesses und dem Aufbau des Selbstvertrauens für die Weitere Schritte gemacht. Stellen Sie sicher, dass Sie Unterstützung von verschiedenen Möglichkeiten haben, um Lösungen und Herausforderungen zu diskutieren. Andere lokale Kliniken, die die Software verwenden, können eine großartige Ressource dafür sein.

 

4. Was sind einige der unerwarteten Vorteile?

Was wir bei der Implementierung der digitalen Technologie nicht erwartet haben, war, dass sie ein Interessensstück für unsere Patienten war. Es ist spannend, dass Patienten einbezogen werden wollen! Es ist ein Punkt des Unterschieds zu anderen Dienstleistungen, während ein größeres Maß an Vertrauen und Vertrauen sowohl bei unseren Patienten als auch bei den verweisenden Ärzten herzustellen ist. Ich bin von der Effizienz des digitalen Systems weggeblasen worden: 5-6 Messungen und 5-10 Minuten im digitalen Gipsraum, und Ihre erste TF-Prüfbuchse ist bereit zu schnitzen und zu drapieren! Digitale Methoden werden in Australien in naher Zukunft definitiv ein Basisstandard sein.

Sind Sie daran interessiert, mehr über den Wechsel zu erfahren? Fühlen Sie sich frei, Nam Vo bei nam@vorum.com oder Nigel Freeman bei nfreeman@momentumsr.com.au zu kontaktieren, um mehr zu erfahren.

Write a Comment

12 + zwölf =