fbpx

Blog

vorstellungsgespräch

Fragen, die Sie stellen müssen, bevor Sie digital werden – Teil 3

Fragen, die Sie stellen müssen, bevor Sie digital werden – Teil 3

Die sich ändernde O&P Industry: A Survival Guide – Teil 3: Investitionen und Timing.

1. Kann ich es mir leisten?

Dies muss eine kalkulierte Entscheidung für jeden sein. Betrachten Sie dies nicht nur als die Kosten der Technologie, sondern auch als die Kosten für den Betrieb Ihres Dienstes.

Für jemanden, der seine neue Anlage in Sanundinlässt, wäre eine Investition in CAD geringer als die Kosten für Ausrüstung und Platz, die Sie benötigen würden, um die Fertigung selbst zu überarbeiten.

Machen Sie die Mathematik auf Ihren Billables, Technologie ist nur ein kleiner Teil des abrechnungsfähigen Potenzials auch bei 12-15 Stunden pro Woche und es wird Ihre Arbeit dramatisch erleichtern und Ihre Patientenversorgung verbessern. Sie investieren in Ihre gesamte Geschäftstätigkeit, warum machen Sie nicht so einfach und effizient auf sich selbst wie möglich?

 

2. Erfahre ich eine Rendite für meine Investition?

Mit der Technologie kann unsere klinikierte Einrichtung mindestens 10 Stunden pro Woche sparen. Selbst wenn Sie nur 5 Stunden pro Woche sparen, und Sie können diese Zeit damit verbringen, Bericht zu schreiben oder einen anderen Patienten zu sehen, über ein 40-Wochen-Jahr, das ist 35.000 USD, und über ein 48-Wochen-Jahr, das sind 42.000 USD zu NDIS-Raten. Das Risiko ist viel geringer mit nur Scanner / Software und es zahlt sich aus. Ich denke, es ist ein No-Brainier.

 

3. Kann ich es für weniger bekommen?

Ja, Sie können es für weniger bekommen. Sie können einen iPad-Scanner kaufen, aber Sie werden keinen sehr genauen Scan erhalten. Es geht darum, wofür Sie es verwenden und ob das Risiko einer Fehlermarge von 3-8 mm für Ihre Geräte akzeptabel ist oder nicht.

Auch bei der Bewertung von CAD-Anbietern haben wir dort gefunden, wo wir weniger ausgeben konnten, aber wir wussten, dass wir nicht das gleiche Maß an Unterstützung erhalten würden. Am Ende des Tages erhalten Sie, wofür Sie bezahlen. Ein gutes System scheint wie eine Menge Geld, was es ist, aber wenn Sie gehen, um die Investition zu machen, sollten Sie sicherstellen, dass es funktioniert. Wenn Sie es nicht funktionieren lassen und es am Ende im Regal sitzt, haben Sie einfach Ihre Investition und Ihre Zeit verschwendet.

 

4. Soll ich auf den 3D-Druck warten?

Sie könnten warten. Das könnte auch bedeuten, dass andere Kliniken, die bereits Technologie nutzen, vorankommen und den 3D-Druck weiter beschleunigen werden. Wenn Sie merken, dass Sie Ihr Geschäft verlieren, werden Sie vielleicht zur Kenntnis nehmen, aber bis dahin wird es wahrscheinlich zu spät sein. Wirklich, es gibt ein minimales Risiko, jetzt zu beginnen, denn Schritt 1 der digitalen Formerfassung und Schritt 2 des Designs sind die erforderlichen Trittsteine, die Sie nehmen müssen, ob die Branche sich morgen zum Drucken oder Schnitzen entwickelt.

 

5. Besteht die Gefahr, dass sie ein früher Anwender sind?

Ich habe nicht das Gefühl, dass wir zu keinem Zeitpunkt frühe Adoptiveltern sind. Die Technologie gibt es schon lange, wenn überhaupt, sind wir spät am Spiel in AU. Es ist eine unvermeidliche Funktion des Wandels, die von den derzeitigen und zukünftigen Fachleuten in unserer Branche akzeptiert werden muss.

Sind Sie daran interessiert, mehr über den Wechsel zu erfahren? Fühlen Sie sich frei, Nam Vo bei nam@vorum.com oder Nigel Freeman bei nfreeman@momentumsr.com.au zu kontaktieren, um mehr zu erfahren.

Write a Comment

vier × fünf =